Schlankheitsmittel „Herbalife“

Herbalife vertreibt Produkte zur Gewichtsreduktion hauptsächlich im Direktvertrieb. Das solltest du wissen.

Das Wichtigste in Kürze:

  • HERBALIFE-Produkte werden ausschließlich von unabhängigen Beratern vertrieben, von denen viele keine staatlich anerkannte Ausbildung zur Ernährungsberatung haben.
  • Bei dieser Art des Verkaufs werden im persönlichen Gespräch oft unzulässige Gesundheitsversprechen gemacht.
  • Das Abnehmprodukt „Formel 1“ ist ein gesetzlich geregelter Mahlzeitenersatz. Alle auf dem Markt erhältlichen Lebensmittel sind daher sehr ähnlich zusammengesetzt.
  • Kaufen Sie keine Produkte von Privatpersonen im Internet.

Herbalife International Deutschland vertreibt seit 1991 deutschlandweit Nahrungsergänzungsmittel (NEM), Schlankheitsmittel und Kosmetik im Direktvertrieb. Zur Gewichtskontrolle werden Produkte für verschiedene Anwendungsbereiche angeboten: „Basisprodukte“ für eine gesunde gewichtskontrollierte Ernährung, Eiweiß Pulver mit „Protein-Power“ und Instant-Tees als „Unterstützung“ zur Gewichtsreduktion. Auch Energie-, Sport- und Fitnessprodukte sowie verschiedene Nahrungsergänzungsmittel werden angeboten.

Werbung und Verkauf

Herbalife-Produkte werden ausschließlich von unabhängigen Beratern verkauft, von denen viele keine staatlich oder berufsgenossenschaftlich anerkannten Qualifikationen besitzen Ernährungsberatung zeigen können. Diese Berater laden potenzielle Kunden aus ihrem Freundes- und Verwandtenkreis zur „Shake-Party“ ein, bei der die Produkte auch probiert werden können. Die gemütliche Partyatmosphäre und das Vertrauensverhältnis helfen, neue Kunden zu gewinnen. Darüber hinaus wird versucht, mittels Briefkastenwerbung und Kleinanzeigen andere potenzielle Kunden anzusprechen. In vielen Fällen wird es auch im Internet verkauft.

Deshalb ist auch Werbung über das Internet wichtig. In den vielen Abnehmforen findet man oft tolle Testberichte und Erfahrungsberichte. Aber Skepsis ist angebracht. Weil nur subjektives Erleben beschrieben wird, mit einem wissenschaftliche Studiensituation hat damit nichts zu tun. Zudem besteht immer die Gefahr, dass die Einträge von Firmenvertretern stammen, die sich nicht als solche ausweisen – ein grundsätzliches Problem bei Online-Bewertungen.

In persönlichen Gesprächen loben Berater immer wieder die vermeintlich außergewöhnlichen Fähigkeiten der Produkte, bestimmte Krankheiten wie Schuppenflechte und Neurodermitis zu heilen. Aber auch bei schwereren Erkrankungen wie Rheuma, Diabetes, Gicht, Schlaganfall und Herzinfarkt sollten bereits nach wenigen Wochen erste Erfolge erzielt werden; Langfristig ist jedoch ein dauerhaftes Einkommen notwendig. Solche Aussagen sind weder wissenschaftlich haltbar noch rechtlich zulässig. Herbalife Deutschland distanziert sich von solchen falschen Angaben und bittet darum, Ihnen Namen und Anschriften von Beratern mitzuteilen, die solche Angaben machen.

Das Ernährungsprogramm

Produkte werden für drei Zielgruppen angeboten:

  • zur Gewichtskontrolle
  • für Sport und Fitness
  • als Nahrungsergänzung

Für die Gewichtskontrolle Es gibt verschiedene Komponenten: einen Shake oder Riegel in verschiedenen Geschmacksrichtungen (Mahlzeitenersatz, „Formel 1“), ein Vitamin- und Mineralstoffprodukt für Frauen oder für Männer („Formel 2″) und ein Proteinpulver aus Soja- und Molkenproteinen (“ Personalisiertes Protein.“ Pulver, Formel 3″) sowie ein proteinreiches Suppenpulver. Als Ballaststoffquelle dienen Haferschalen-Compacts und -Pellets mit Vitamin C und ausgewählten Pflanzenteilen.

Dazu kommen Produkte mit Aloe Vera oder Mate, Instant-Tee-Getränke und verschiedene Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin A, Vitamin C und Vitamin E, Vitamin B1, Vitamin B2, Vitamin B6 und Spurenelementen (Zink, Kupfer und Mangan) sowie Aminosäurepräparate mit L-Arginin und Omega-3-Ergänzungen.

Der Mikronährstoffgehalt der Nahrungsergänzungsmittel wird auf der Website von Herbalife Deutschland beworben, aber sie sind gesetzlich vorgeschriebene Angaben zur Kennzeichnung nicht für alle Produkte vollständig. In manchen Fällen fehlt die Menge an enthaltenen Nährstoffen oder anderen Stoffen im Verhältnis zur täglichen Aufnahme. Dies erschwert Verbrauchern einen objektiven Vergleich.

Für die Zielgruppe Sportler gibt es „Formula 1 Sport“, einen proteinreichen Shake, der helfen soll, die Kalorienzufuhr zu kontrollieren. „Formel-1“ ist ein sogenannter Mahlzeitenersatz. Die Anforderungen an die Komposition sind gesetzlich geregelt.
Der Mahlzeitenersatz muss zwischen 200 und 250 kcal pro Mahlzeit enthalten und einen Proteingehalt zwischen 25 und 50 Prozent Energie aufweisen. Der Vitamin- und Mineralstoffgehalt muss 30 % des Tägliche Referenzwerte (gemäß Anhang XIII der LMIV).

Zudem ist zwingend zu beachten, dass das Produkt nur im Rahmen einer kalorienarmen Ernährung zur Gewichtsreduktion oder Gewichtserhaltung beiträgt. Dies beruht auf der Tatsache, dass eine Gewichtsabnahme ohne Reduzierung der Energiezufuhr nicht möglich ist. Grob gesagt müssen etwa 7.000 kcal eingespart werden, um ein Kilogramm Körpergewicht „wirklich“ zu verlieren. Formula-Diäten sollen Mahlzeiten ersetzen und führen somit zu einer reduzierten Kalorienaufnahme pro ersetzter „Mahlzeit“. Umgekehrt bedeutet dies, dass eine Gewichtsabnahme auch durch eine Reduzierung der Kalorienzufuhr durch eine Umstellung der allgemeinen Ernährung möglich ist – in der Regel in Richtung eines erhöhten Verzehrs von Gemüse und Vollkornprodukten. Der Verzehr von speziellen teuren Lebensmitteln (Formeldiäten) ist nicht grundsätzlich notwendig, um erfolgreich und langfristig abzunehmen.

Die Zubereitung der Shakes und anderer Produkte zur Gewichtsreduktion sollte nach den Angaben auf der Verpackung erfolgen, zum Beispiel mit Milch (Angabe Fettgehalt beachten) oder Sojamilch. Für einen schnelleren Gewichtsverlust („verhindert Stagnation beim Abnehmen“) empfehlen einige Berater die Zubereitung beispielsweise mit Säften „oder besser noch Trinkwasser“. Mit dieser Empfehlung ist eine ausreichende Nährstoffversorgung gemäß den gesetzlichen Bestimmungen nicht mehr gewährleistet und eine gesundheitliche Gefährdung kann nicht ausgeschlossen werden. Entscheidend sind die Verpackungsetiketten, nicht die Vorgaben der Berater!

Kreative Mixgetränke mögen zwar gut schmecken, eignen sich aber nicht als Mahlzeitenersatz zur Gewichtsreduktion.

Schreibe einen Kommentar