Neuartige Nahrungsergänzungsmittel

In Nahrungsergänzungsmitteln werden heute zahlreiche Stoffe verwendet, die vor 1997 kein Bestandteil von Lebensmitteln waren. Ist es sicher?

Das Wichtigste in Kürze:

  • Inhaltsstoffe, die vor 1997 nicht in Nahrungsergänzungsmitteln verwendet wurden, bedürfen einer Sicherheitsüberprüfung durch die EFSA und einer Zulassung als neuartiges Lebensmittel.
  • Inzwischen sind mehr als 70 Stoffe explizit für Nahrungsergänzungsmittel zugelassen. Dazu zählen Vitamin- und Mineralstoffverbindungen sowie Zubereitungen aus Pflanzen, Pilzen, Algen und tierischen Produkten.

Was sind neuartige Lebensmittel?

Damit sind Produkte gemeint, die vor 1997 in der EU praktisch nicht verzehrt wurden. Im Gegensatz zu normalen Lebensmitteln sind sie zulassungspflichtig. Dem geht eine Sicherheitsüberprüfung durch die EU voraus. Mehr zu Novel Food im Allgemeinen finden Sie in diesem Beitrag. Einige dieser neuen Inhaltsstoffe sind nur für Nahrungsergänzungsmittel zugelassen, nicht aber für andere Lebensmittel. Dazu gehören beispielsweise bestimmte Vitamin- und Mineralstoffverbindungen, die in Nahrungsergänzungsmitteln enthalten sein können, aber nicht zur Anreicherung von Getränken verwendet werden dürfen.

Sie können Kontakt aufnehmen mit EFSA sehen. Nach der Freigabe erfolgt der Eintrag im Gewerkschaftsliste. Zulassung und Unionsliste enthalten die genauen Spezifikationen des Inhaltsstoffs und ggf. Mengenbeschränkungen. Sicher ist, dass diese Stoffe und Inhaltsstoffe unbedenklich sind. Ob sie sinnvoll oder gar „wirksam“ sind, wird jedoch im Rahmen der Novel-Food-Zulassung nicht geprüft. Speziell Werbebotschaften zum Thema Gesundheit sind nur nach einer zusätzlichen EU-Zulassung zulässig.

Schreibe einen Kommentar