Kostenfallen bei Smartphones vermeiden

Sie können mit Ihrem Smartphone viel machen. Mit wenigen Klicks können Sie auch in Kostenfallen geraten. Wir erklären, worauf Sie achten müssen.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Ohne die richtigen Einstellungen laufen Sie mit Ihrem Smartphone schnell in Kostenfallen.
  • Bei werbefinanzierten Apps kann je nach Einstellung ein vorschneller Klick zum Kauf führen.
  • Wer sein Smartphone viel unterwegs nutzt, sollte ein entsprechend großes Datenpaket wählen.

Telefonieren, fotografieren, navigieren; Musik hören, Serien schauen, chatten – Smartphones sind digitale Alleskönner. Doch durch die eifrige Online-Nutzung können erhebliche Kosten entstehen, die sich oft erst beim Blick auf die Telefonrechnung bemerkbar machen.

Mobile Daten, Datenpakete und Zusatzkosten

Die Nutzung von Smartphone-Apps wird immer intuitiver. Nach der Anmeldung sehen Sie für einige Apps auf dem Computer die gleichen Daten wie auf Ihrem Mobilgerät. Denn die Apps aktualisieren und vor allem synchronisieren sich im Hintergrund. So können Sie personalisierte Inhalte auf allen Geräten präsentieren. Die Datenübertragung erfolgt über das Internet. Wer sein Handy viel unterwegs nutzt, kann vor allem bei Streaming-Diensten oder Musik das Datenvolumen schnell aufbrauchen. Extrakosten fallen hauptsächlich an, wenn Sie dadurch Ihr gebuchtes Datenvolumen überschreiten.

Sie sollten daher regelmäßig einen Blick auf die Menge der genutzten Mobilfunkdaten werfen. Informationen zu Ihrem Verbrauch finden Sie in der Regel entweder in den Einstellungen des Smartphones oder in der App Ihres Mobilfunkanbieters. Beim Vertragsabschluss sollten Sie jedoch darauf achten, dass der von Ihnen gebuchte Tarif oder das gebuchte Paket genügend Datenvolumen für Ihre Smartphone-Nutzung enthält.

Welches Datenvolumen benötigen Sie?

Wie viel Datenvolumen Sie benötigen, hängt stark davon ab, wie Sie Ihr Smartphone nutzen.

  • Kein Datenvolumen
    Wenn Sie Ihr Mobiltelefon nur zum Telefonieren oder SMS-Schreiben verwenden, benötigen Sie möglicherweise kein zusätzliches Datenvolumen. Die mobilen Daten sollten Sie dann in den Geräteeinstellungen komplett ausschalten.
  • Geringes Datenvolumen
    Wenn Sie ab und zu etwas im Internet nachschlagen oder unterwegs Chatnachrichten oder E-Mails beantworten, reicht ein kleines Datenpaket. Zum Vergleich: Eine WhatsApp-Nachricht ist in der Regel nicht größer als einige Kilobyte. Wenn Sie ein Bild senden, kann es je nach Auflösung auch 1 Megabyte groß sein. In diesem Fall sollten Sie mit einem Datenpaket von 2 bis 6 Gigabyte pro Monat gut auskommen.
    Die Info: Auch die Navigationsfunktion verbraucht Daten. In der Regel sollte dafür aber auch ein kleineres Datenpaket ausreichen.
  • Großes Datenvolumen
    Wenn Sie häufig Streaming-Dienste nutzen oder über Ihre mobilen Daten Musik hören, benötigen Sie zudem ein größeres Datenpaket. Auch Social-Media-Apps mit vielen Videos oder Bilddateien können viel Daten verbrauchen. Große Pakete von 8 bis über 20 Gigabyte können Sie aktuell bei den Mobilfunkanbietern buchen.
  • Flatrate-Daten für bestimmte Apps
    Bei einigen Mobilfunktarifen können Sie für bestimmte Apps auch Datenflatrates buchen. Das bedeutet, dass die Daten aus dieser App nicht mit Ihrem gebuchten Datenvolumen verrechnet werden. Wenn Sie genau wissen, dass Sie Mobilfunkdaten nur für eine App nutzen, kann ein solcher Tarif für Sie sinnvoll sein. Sie können die Auswahl der unterstützten Apps von Ihrem Mobilfunkanbieter einsehen.

Wenn Sie Ihr Datenvolumen aufgebraucht haben, wird Ihre Internetverbindung in der Regel gedrosselt, sodass Sie dann mit einer deutlich langsameren Verbindung surfen. Kostenfallen lauern, wenn Ihr Tarif a Datenautomatisierung bietet oder du zusätzliche Pakete gegen Gebühr kann gebucht werden. Diese sind in der Regel teurer als das reguläre Datenpaket. Werfen Sie am besten einen Blick in Ihre Vertragsbedingungen, um genau zu wissen, was passiert, wenn Ihnen die Daten ausgehen.

Einstellungen prüfen

Apps und andere Software auf dem Smartphone versuchen oft, sich selbstständig zu aktualisieren. Das Gerät verbindet sich dann automatisch mit dem Internet, sucht nach verfügbaren Updates und lädt diese herunter. Sie sollten daher vor der Nutzung alle Einstellungen des Smartphones prüfen und anpassen, damit das Gerät Updates nur über WLAN herunterlädt. Sollte es nicht möglich sein, das Smartphone nach persönlichen Vorlieben einzustellen, können der Händler oder entsprechende Foren im Internet helfen.

Schreibe einen Kommentar